NEWS

PATENT-TECHNOLOGIE

1. Was bedeutet: Der Ball kehrt immer wieder zum Schläger zurück?

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Physik entspricht der Einfallswinkel dem Ausfallswinkel. Bei horizontalem Flug fällt der Tennisball unter dem Einfluss der Gewichtskraft. Diese beiden Gesetze der Physik bestimmen den Punkt an der Wand, der garantiert, dass der Ball zum Spieler zurückkehrt. Nehmen wir beispielsweise einen Abprallpunkt an der flachen Wand in einer Höhe von 1m über dem Boden. Nach wenigen Metern des Fluges befindet sich der Ball im Fallen. Nach dem Abprallen fängt der Ball an, im gleichen Winkel zu fallen. Der Fall wird zusätzlich durch die Schwerkraft beschleunigt. Im Ergebnis wird der Ball kurz vor der Wand runterkommen, was das weitere Spiel unmöglich macht. Die einzige Möglichkeit, dass der Ball wieder zum Spieler zurückkehrt, ist das Auftreffen des Balls an der Wand auf etwa 2m Höhe. Wird die flache Wand nach hinten geneigt und trifft der Ball auf einer Höhe von 1m auf, so wird die Flugbahn des Balls nach oben abgelenkt und verlängert. Bei der gleichen Neigung der Wand und einem Auftreffen des Balls auf 2m-Höhe wird der Ball über den Spieler drüber fliegen. Die Schlussfolgerung ist, dass je nach Aufprallpunkt eine andere Neigung der Wand benötigt wird. Genau dies erfüllt die Parabolwand. Unabhängig von der Krümmung der Wand, wird die Flugbahn auch durch die Kraft des Abschlags sowie die Rotation des Balls bestimmt. Wird die Schlagkraft an die Entfernung von der Wand angepasst, erreicht man ein kontinuierliches Tennisspiel ohne Veränderung des Standortes des Spielers.

Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 3 Slideshow Image 3

2. Wie wird an der Wand gespielt?

Die Mindestbreite der Mauer beträgt 4 m (ca. ½ Tennisplatz) Steht der Spieler am Ende des Platzes (ca. 10 m von der Wand entfernt), kann er einen Ausfallschritt sowie eine halbe Drehung ausführen, wie zu einer Vor- und einer Rückhand nötig, und schickt so flache Bälle über das Netz. Das Spiel ist außerdem doppelt so intensiv wie auf einem Tennisplatz, denn man spielt für sich und für den „Gegner“. Wird der Ball nicht außerhalb des Platzes gespielt, gibt es so gut wie keine verhauenen Bälle. Zu niedrige Bälle (sogar solche, die direkt über dem Boden abgespielt werden), werden angehoben und wieder ins Spiel gebracht.

 

3. Wie groß ist die für das Spiel benötigte Fläche?

Je größer die Fläche des Platzes, umso mehr Bewegungsfreiheit hat der Spieler. Bei geringer Platzverfügbarkeit sollte der Platz nicht kleiner als 4m x 10m sein. Vergrößert wird der Platz um einen Rand von 1m um den Platz herum.

 

4. Wie soll die Oberfläche ausgeführt werden?

Die Ausführung der Oberfläche hat im Großen und Ganzen mit einfachen Bodenarbeiten zu tun. Am besten ist es, auf die Dienste eines lokalen Bauunternehmens zurückzugreifen.

In Abhängigkeit von den Präferenzen des Nutzers kann die Oberfläche:

  • - klassisch ausgeführt werden: aus Ziegelsteinmehl. Humus abtragen, Randsteine verlegen, Aufbau und Verdichtung des Unterbaus, auftragen des Ziegelsteinmehls.
  • - Kunstrasen. Erfordert einen Unterbau (s.o.) aus verdichtetem Kies, Pflastersteinen, Betonplatten oder Asphalt. Die Oberschicht besteht aus Kunstrasen, der mit Quarzsand bedeckt ist. Dies ist die auf Tennisplätzen verwendete Lösung.
  • - jede andere Oberfläche, die der Nutzer akzeptiert, d.h. Tartan-, Beton-, Pflasterstein- oder Erdoberfläche etc. Üblicherweise sind dies Oberflächen, die keiner Wartung bedürfen und die gegenüber den Witterungsbedingungen unempfindlich sind.

5. Worauf wird die Wand gebaut?

Die Wand steht frei auf einer ebenen Fläche. Die Oberfläche muss stabil sein und bedarf keines Fundaments. Hat der Tennisplatz eine Betonoberfläche, so kann die Wand direkt darauf aufgestellt werden. Fehlt eine solche Oberfläche, so muss eine Betonplatte in der Größe des Fußes der Wand gegossen werden. In beiden Fällen ist es besonders wichtig, eine völlig ebene Montagefläche sicherzustellen. Abweichungen haben einen erheblichen Einfluss auf die Genauigkeit bei der Wandmontage. Die Verstrebungen, die am oberen Teil der Wand angebracht sind, stellen sicher, dass die Wand senkrecht stehen bleibt.

 

6. Was ist notwendig, um die Wand zu montieren?

Für die Montage der Wand benötigen Sie hausübliches Werkzeug. 2-3 qualifizierte Bauarbeiter können die gesamte Wand inklusive Bodenarbeiten und Abschlussarbeiten innerhalb von zwei Tagen. Die einzelnen Elemente der Wand werden ausgelegt, umgedreht und zusammengeschraubt. Die richtige Positionierung erleichtern auch die Schlitze an den Seiten. Die Arbeiten müssen sorgfältig ausgeführt werden, um ihre letztendliche Wirkung zu entfalten.

7. Für wen ist die Wand bestimmt?

Die Wand ist sowohl für den persönlichen als auch für den öffentlichen Gebrauch geeignet. Die ideale Lösung für den privaten Gebrauch ist der Einsatz im häuslichen Garten. Der Platz kann durch eine geeignete Oberfläche, einen Basketballkorb, ein Badmintonnetz oder auch eine entsprechende Beleuchtung ergänzt werden.

Dies ist der perfekte:

  • Ort für Kinder, um die Zeit nach der Schule zu verbringen.
  • Für Mütter, um ihre gute Figur zu halten
  • Für Väter, um fit zu bleiben
  • Für Gäste, um ihren Besuch angenehmer zu gestalten
  • Oder auch, um an Sommerabenden ein Freiluftkino zu veranstalten

Die Wand ist allzeit für das nächste Spiel bereit, ohne die Einbeziehung weiterer Personen.

Alle öffentlichen Einrichtungen, die Freizeitangebote für ihre Kunden schaffen möchten und nur über begrenzte Platzressourcen verfügen, können nahezu immer eine Tenniswand unterbringen.

Für Personen, die aktiv Tennis spielen, ist die Wand der ideale Ort zum Üben, da sie das Spiel auf dem Tennisplatz widerspiegelt. Dies können Sportschulen, Tennisclubs oder Tennisplätze sein.

Dies können Hotels, Motels, Resorts, Schulen, Wohnkomplexe, Parks und andere öffentlichen Einrichtungen sein.

 

Die Wand eignet sich außerdem für Hersteller von Tennisartikeln – als ergänzendes Element zu ihren Produkten.

Parabolwand ist der Hauptbestandteil von: GARDEN SPORT COMPLEX

8. An wen richtet sich das Angebot?

Die Tenniswandhersteller sind daran interessiert, Entwickler, Architekten oder Landschaftsarchitekten für ihr Produkt zu begeistern. Dank ihrer Kenntnisse und Qualifikationen kann das Produkt angemessen und zum Nutzen aller an die bestehenden Gegebenheiten angepasst werden.

contact

KONTAKT

Kontakt:
Abonnieren:

Join our mailing list to receive regular insights in your inbox.

Media Connect: